Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Deutscher Gefährte des IS-Henkers Dschihadi John identifiziert – FAZ – Frankfurter Allgemeine Zeitung

© AP Vergrößern „Dschihadi John“ in einem der Exekutionsvideos

Die deutschen Sicherheitsbehörden haben laut einem „Spiegel“-Bericht einen deutschen Gefährten des weltweit gesuchten „Dschihadi John“ identifiziert, welcher in den vergangenen Monaten durch mehrere Exekutions-Videos der Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) bekannt geworden war. Nach gemeinsamen Recherchen des Hamburger Nachrichtenmagazins und der britischen Zeitung „Mail on Sunday“ handelt es sich bei dem Begleiter um den deutschen Staatsbürger Marcel S. aus Düsseldorf, der den deutschen Behörden seit Jahren als radikaler Konvertit bekannt sei.

Marcel S. habe das heutige IS-Mitglied „Dschihadi John“ im Mai 2009 bei einer Reise nach Tansania begleitet, berichtet der „Spiegel“. Dort seien die Männer, die von einem weiteren Freund begleitet worden seien, am 22. Mai 2009 am Flughafen aufgehalten worden. Die Behörden verweigerten ihnen dem Bericht zufolge die Einreise und schoben die Männer nach London ab. Damals sei angenommen worden, dass die drei Männer nach Somalia reisen und sich dort der islamistischen Shebab-Miliz anschließen wollten.

Mehr zum Thema

Spätestens seit der versuchten Tansania-Reise sei Marcel S. im Visier deutscher, aber auch französischer Sicherheitsbehörden, heißt es in dem Bericht. Die Franzosen ließen den Düsseldorfer demnach 2009 im Schengen-Raum zur verdeckten Fahndung ausschreiben. Den deutschen Strafverfolgern sei S. im September 2013 ins Netz gegangen. Auf der Rückreise aus Kairo sei er am Frankfurter Flughafen mit einem gefälschten französischen Personalausweis und einem gefälschten Führerschein erwischt worden, die in seine Jacke eingenäht gewesen seien.

Seit einer Verurteilung im Herbst 2014 wegen der gefälschten Papiere hält sich Marcel S. laut „Spiegel“ wieder in Düsseldorf auf. Er behauptete demnach in einem kurzen Gespräch mit dem Magazin, er habe sich von der islamistischen Szene in Deutschland abgewandt. „Ich habe mit dem ganzen Zeug nichts mehr zu tun“, sagte der heute 29-Jährige demnach. An seinen ehemaligen Reisebegleiter „Dschihadi John“ erinnerte sich S. nach eigenen Angaben nicht mehr.

Mehrere britische und amerikanische Medien hatten Ende Februar den Mann mit dem britischen Akzent identifiziert, der „Dschihadi John“ genannt wird und mehrere westliche Geiseln enthauptet haben soll. Der gebürtige Kuwaiter Mohammed Emwazi soll in West-London aufgewachsen sein. Sein Vater Dschassem Emwazi hatte in einem Interview zunächst gesagt, er habe seinen Sohn auf den Videos an der Stimme erkannt. Am Mittwoch sagte er jedoch der Zeitung „Al-Kabas“, nichts belege, dass sein Sohn wirklich „Dschihadi John“ sei.

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen

Dschihadi John Die Legende vom lieben Jungen

Wie wurde Mohammed Emwazi zu Dschihadi John, dem Henker der Terrormiliz IS? Besonders dem britischen Geheimdienst werden Vorwürfe gemacht. Ob der MI5 tatsächlich einen friedfertigen jungen Mann zum Mörder machte, wird jedoch von Fachleuten stark bezweifelt. Mehr Von Jochen Buchsteiner, London

27.02.2015, 14:56 Uhr | Politik

Dschihadi John Wie wird ein friedfertiger Mann zum IS-Henker?

Dschihadi John ist zum Inbegriff der Grausamkeit der IS-Dschihadisten geworden. Er soll mehrere westliche Geiseln enthauptet haben. Ein Mitglied einer britischen Bürgerrechtsgruppe erinnert sich jedoch daran, dass der Extremist einst ein freundlicher und höflicher junger Mann war. Mehr

27.02.2015, 15:59 Uhr | Politik

Dschihadi John Ein IS-Mörder aus dem Westen Londons

Er ist in zahlreichen Propagandavideos des IS zu sehen, trägt darin stets schwarze Kleidung und eine schwarze Sturmhaube. Nun haben die britischen Behörden den Mann enttarnt: Es soll der 27 Jahre alte Mohammed Emwasi aus Westlondon sein. Mehr

26.02.2015, 14:42 Uhr | Politik

Mexiko Ermittler identifizieren toten Studenten

Gerichtsmediziner haben die Identität eines der 43 vermissten Studenten bestätigt. Der junge Mann konnte durch Untersuchungen seiner sterblichen Überreste identifiziert werden, die auf einer Müllkippe sichergestellt worden waren. Mehr

08.12.2014, 11:10 Uhr | Politik

Vater von Mohammed Emwazi Mein Sohn ist nicht ‚Jihadi John‘

Der Vater von Mohammed Emwazi bestreitet, dass sein Sohn der IS-Mörder Jihadi Johnist. Es gebe keine Hinweise darauf, dass dies stimme, sagt er und hat Anwälte beauftragt, diese Behauptungen zu unterbinden. Mehr

04.03.2015, 08:00 Uhr | Politik


Google News: Landesebene

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

code

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>